Kontakt

Christina Eddiks

Training und Coaching

​​Telefon 0173/7466777​

email: training@eddiks.com

Post:

Breiter Weg 86

22880 Wedel (bei Hamburg)

Nehmen Sie sich doch kurz Zeit, wenn Sie eine Frage haben oder einen Rückruf wünschen und schreiben Sie mir – gleich hier:

HAPPY STRESS

CHRISTINA EDDIKS (C) 2019

Hier kommen Sie direkt zu den Seminarterminen und zum Anmeldeformular

Stress und Hochsensibilität

 

BESONDERE EIGENSCHAFTEN BEDÜRFEN BESONDERER AUFMERKSAMKEIT

Ein besonderes Merkmal von hochsensiblen Menschen ist die intensive und tiefgehende Wahrnehmung alltäglicher Sinnesreize.

Diese Art der Wahrnehmung gilt als überdurchschnittlich hoch und entsprechend beansprucht sind die betroffenen Personen mit der Informationsverarbeitung. Aus diesem Grund sind hochsensible Menschen zumeist auch in erhöhtem Maße stressempfänglich.

 

Das ist keineswegs nachteilig, jedoch ist ein gutes Stressmanagement besonders für diese Personengruppe ein höchst relevantes Thema. Der gesunde Umgang mit Stress kann für einen hochsensiblen Menschen einen wichtigen Beitrag zu einem angenehmeren Alltagsempfinden leisten. 

Pflegebedürftigkeit von Hochsensibilität (an)erkennen 

Die Flut der Sinnesreize, die aufgenommen und eigentlich alle gleichzeitig im Gehirn verarbeitet werden wollen, kann bei Hochsensiblen bereits einen Stressmoment auslösen.

 

Dazu kommt, dass Hochsensible oftmals Perfektionisten sind, die sich selber unter einen erheblichen Leistungsdruck stellen. Auch dieses Merkmal ist ein weiterer Grund für ein möglicherweise erhöhtes Stressempfinden. Ein hochsensibler Mensch braucht viel mehr Zeit, um seine Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten. Reisst die Flut an neuen Eindrücken dabei nicht ab, kann Verarbeitungsstress entstehen.

 

Menschen, die sich ihrer besonderen Eigenschaft der Hochsensibilität nicht bewusst sind, verspüren häufig das negative Gefühl anders oder sogar falsch zu sein. Sie empfinden Druck und Unzulänglichkeit und lasten es schlicht der eigenen Unfähigkeit an. Das können weitere Stressauslöser sein. 

Es kann also hilfreich sein, das eigene Stressempfinden einmal in den Zusammenhang mit Hochsensibilität zu stellen. Vielleicht ergeben sich daraus schon Erkenntnisse, die zunächst das Anerkennen eines besonderen Wesensmerkmals beinhalten. Im nächsten Schritt sollte dann die Überlegung folgen, wie sich das persönliche Stressempfinden reduzieren liesse.

Übrigens wird geschätzt, dass 15-20% der Bevölkerung hochsensibel ist. Es ist also gar nicht mal unwahrscheinlich, dass Sie auch ein Teil dieser Personengruppe sind.

Links

 

Zum Thema Hochsensibilität gibt es inzwischen sehr viele Informationen – Bücher und Websites – und auch Tests, die online und kostenlos durchgeführt werden können.

Georg Parlow hat das Buch ZART BESAITET geschrieben – ein Klassiker inzwischen und eine gute Einstiegslektüre.

Auf der Website von Georg Parlow www.zartbesaitet.net findet sich auch ein HSP-Online-Test.

Elaine Aron gilt als Begründerin der Hochsensibilität. Auch sie hat eine Website mit einem Test (in Englisch).

Wer die Ausführungen von Frau Aron lieber in deutscher Sprache lesen möchte wird fündig beim m-vg Verlag "Sind Sie hochsensibel?"

Ein Anbieterverzeichnis für Hochsensible Menschen gibt es auf der Seite hochsensiblepersonen.com.

Das ist nur ein ganz kleiner Auszug an Informationsmöglichkeiten zum Thema HOCHSENSIBILITÄT und kann als Einstieg dienen.

Happy Stress & Hochsensibilität

Das Seminar HAPPY STRESS konzentriert sich auf das individuelle Stresserleben und einen ebenso individuellen Umgang damit. Hochsensible und sensible Menschen haben aus meiner Sicht hier das gleiche Bedürfnis – nämlich einen gesunden und selbstbestimmten Umgang mit Stress zu erreichen. 

Das Seminar fokussiert sich demnach nicht explizit auf Hochsensibilität, wird aber von einer hochsensiblen Seminarleiterin durchgeführt und enthält daher ganz automatisch einen entsprechenden Charakter.